15 Jahre Städtepartnerschaft Positano-Thurnau- 15 anni Gemellaggio tra Thurnau e Positano

pergamena_gemellaggio

Am 1. April diesen Jahres jährt sich die Städtepartnerschaft zum 15. Mal, unser Altbürgermeister und Ehrenbürger Rudi Hofmann und der damalige Sindaco von Positano Domenico Marrone besiegelten dies mit der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde.

Die hier gezeigte Partnerschaftsurkunde datiert aus dem Jahre 2010, sie wurde der Marktgemeinde Thurnau zum 10 jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft von der Comune di Positano geschenkt und ist im Thurnauer Rathaus zu sehen.

Doch zurück ins Jahr 2000: Heinz Schnauder schreibt von einer illustren Thurnauer Abordnung, die 1447 Kilometer mit einem Bus des Thurnauer Busunternehmens Vogel an die Amalfiküste reiste, 18 Stunden…, aber lassen wir unseren Meister Schnauder doch zu Wort kommen:

“Es ist gleich am Anfang meines Berichtes festzustellen, dass unsere kühnsten Träume anlässlich des Besuchs unserer Partnergemeinde Positano weit übertroffen wurden.”

Viele Thurnauer und viele Positanesen durften in diesen zurückliegenden 15 Jahren vergleichbare Erfahrungen machen!

Es lebe, wachse und blühe unsere Städtepartnerschaft- vivat, crescat, floreat il nostro gemellaggio- ad multos annos!

Volker Seitter

 

Programm für Gäste aus Positano Dez. 2013

 

 bandiera-tedesca  Bürgerbegegnunzwischen den Partnerstädten

bandiera_italiana 2

 

 

 

 

 


Thurnau und Positano 

Mittwoch,  04.12.2013

ca. 20.00 Uhr     Empfang der Gäste  am Thurnauer Rathau

Zur Begrüßung gibt es Glühwein, Plätzchen und Weihnachtsstollen vor dem Rathaus.

Anschließend Quartierverteilung               

 Alle Ab- und Ankunftsfahrten  Busbahnhof (Alter Bahnhof) in Thurnau

 

Donnerstag, 05.12.2013

10.00  Uhr   Abfahrt  nach Kulmbach

Treffpunkt: Landratsamt

Vortrag und Diskussion: Energiewende in Deutschland

 Referent: Wolfgang Böhm (Geschäftsführer der Energieagentur Oberfranken)

anschließend  kleiner Imbiss

danach können die Gäste den Weihnachtsmarkt mit dem Winterdorf in Kulmbach besuchen                     

16.30  Uhr        Abfahrt nach Trebgast

 Wir besuchen die Brauerei Haberstumpf

Führung, Brotzeit mit gemütlichem Beisammensein

 ca. 21.00  Uhr       Rückfahrt nach Thurnau

 

Freitag, 06.12.2013 

8.00   Uhr     Abfahrt nach Regensburg                  

Besichtigung der Stadt mit kulturhistorischer Führung

„auf den Spuren der Römer in Bayern“

Besuch von historischen Stätten und Museen

anschließend

Mittagessen

 danach

 Besuch des Weihnachtsmarktes im Hof des fürstlichen Schlosses

St. Emmeran

 20.00  Uhr    Rückfahrt nach Thurnau

Samstag, den 07.12.2013

11.00  Uhr   Eröffnung und Besichtigung der Ausstellung „Wir in Europa – das Europa   der Bürgerinnen und Bürger“

Veranstaltungsort: Schule Thurnau

Erinnerungen an das Erreichen gemeinsamer Werte und Errungenschaften wecken.

Bürger, Jugendliche und Schüler sensibilisieren und sich mit europäischen Themen

auseinandersetzen.

Besuch des Weihnachtstöpfermarktes im Schlosshof Thurnau

Keramiker aus ganz Europa zeigen und verkaufen ihre Töpferwaren.

19.30 Uhr    Konzertabend in der St. Laurentius-Kirche Veranstalter: Kulturverein e. V. Thurnau

Weihnachtskonzert mit dem „Embrassment-Blechbläserquintett“

Sonntag, den 08.12.2013

F a m i l i e n t a g

Freier Tag für Aktivitäten in den Familien

Montag, den 09.12.2013 

10.00  Uhr       Besichtigung der Kemenate und Kellergewölbe im Schloss Thurnau

14.00  Uhr       Interview mit Hans Schwender im Rathaus Thurnau

Erfahrungen über die Initiative von Handwerksbetrieben zur Schaffung von

Ausbildungsplätzen für Jugendliche aus Spanien

19.00  Uhr       Europäischer Festabend (Kutschenhaus Schloss Thurnau)

Festansprachen, Essen, gemütliches Beisammensein, Musik und Tanz

Dienstag, 10.12.2013 

11.00  Uhr      Abfahrt nach Obernsees (Besuch der Therme)                          

15.00  Uhr       Rückfahrt nach Thurnau

 -

Mittwoch, 11.12.2013

 6.00  Uhr         Heimfahrt unserer Gäste nach Positano

Verabschiedung durch den Freundeskreis Thurnau-Positano, den Gasteltern

und Dietmar Hofmann, 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Thurnau

Programm für Gäste aus Positano Dez. 2013

bye-bye-male-smiley-smiley-emoticon-000155-large

 

 

 

Positano accoglie gli amici di Thurnau , 28 ottobre-3 novembre, Städtepartnerschaft Thurnau – Positano

Positano, Costa d’Amalfi, tutto pronto per il XII anno del Gemellaggio con Thurnau.

Dal 28 ottobre al 3 novembre una folta rappresentanza della cittadina tedesca, gemellata con Positano da oltre un decennio, verrà ospitata dalle famiglie positanesi, nel rinnovo di una tradizione di amicizia tra i popoli, che vede l’alternanza dell’ospitalità: un anno i tedeschi a Positano, l’anno successivo i Positanesi a Thurnau. Un gemellaggio che prosegue poi attraverso le scuole l’arte e la cucina, spesso infatti gli artisti di Positano sono invitati ad esporre le loro opere a Thurnau, ed ogni anno si tengono nella cittadina tedesca seguiti corsi di cucina positanese.

Il Gemellaggio tra Positano e Thurnau, Städtepartnerschaft Thurnau-Positano, è nato nel 2000 grazie alla Fondazione Orfeo, il motivo fondante è stata la vita in comune tra i due paesi di due illustri personaggi, il musicista Wilhelm Kempff, considerato uno dei maggiori esecutori al mondo, vissuto molti anni a Thurnau poi trasferito a Positano, dove è rimasto fino alla morte, e il ceramista e pittore Gunther Studemann, arrivato a Positano nel 1922 e poi trapiantato a Vietri dove ha realizzato notevoli ceramiche. Per sostenere il progetto del Gemellaggio e del legame di amicizia  è nata a Positano nel 2000 l’associazione “Amici del Gemellaggio“ presediuta da Rosaria Ferrara, mentre in Germania si formava l’analoga associazione “Freundeskreis Thurnau-Positano“  per opera del presidente Volker Seitter.

Quest’anno il programma della settimana del Gemellaggio è incentrato soprattutto sulla conoscenza e sulla scoperta di Positano, delle sue storie e leggende, delle sue tradizioni, dei suoi rioni e quartieri, previste visite guidate a Liparlati, al cimitero monumentale, a Montepertuso, a Nocelle, alla Torre di Fornillo, alla Chiesa Madre, alla Chiesa Nuova, quartiere dove gli  amici tedeschi saranno graditi ospiti della “Festa popolare della Chiesa Nuova”, organizzata dall’ “Associazione Chiesa Nuova”.

Il Gemellaggio si realizza anche attraverso la musica, con la gradita presenza del coro Gospel di Thurnau, 40 elementi che si esibiranno in un concerto nella Chiesa della Madonna delle Grazie alla Chiesa Nuova, il 31 ottobre alle 18.30.

 Il programma completo della settimana

28/10 –  Arrivo Napoli aeroporto ore 13,15

Ore 15,00 circa:  Cocktail di Benvenuto alla Garitta. Accoglienza da parte delle autorità e delle famiglie ospitanti

Ore 18,00 Vernissage al Museo del Viaggio.

Saluto di Benvenuto dall’Associazione Franco di Franco con canti e balli popolari sulla Rotonda.

Serata al ristorante “La Pergola“ alla spiaggia grande

 29/10 –  Montepertuso:

Mattina: ore 9,00 partenza da Liparlati. Spremitura delle olive al frantoio di ‘Ntunuccio alla Pestella.

Pranzo alla Cappella: merenda con olio fresco, pane casereccio, salame e formaggio e primi piatti cucinati dallo Chef Salvatore del “Ritrovo”. Dolci offerti dalle signore.

Pomeriggio: Passeggiata accompagnata da Lucia “Zia Lucy”al Buco e racconto della Leggenda della Madonna di Montepertuso.

Serata in famiglia

  30/10 –  Visita guidata di Fornillo:

partenza dalla chiesa di S. Caterina poi visita della chiesa di S.  Margherita e della Torre

Clavel scendendo per il sentiero della “Pietra scesa”

Pranzo al ristorante “Guarracino”

Pomeriggio libero

Sera: Festa del Gemellaggio al ristorante “Valle dei Mulini”.

Serata allietata dalle “Tammore”

 31/10 –  Mattina: Visita guidata di Liparlati.

Partenze: 1° gruppo ore 9,00 2° gruppo ore 11,00

Lucia “Zia Lucy” ci accompagna a visitare Palazzo Crocione, e il Cimitero con le tombe  di

artisti famosi. Passando per la casa dove ha vissuto Stephan Andres e quella dove ha vissuto Gilhausen.

Pranzo libero

Pomeriggio:  ore 18,30 Concerto Gospel a Chiesa Nuova .

Successivamente balli in piazza con “Gli amici del ballo”

 1/11  –   Mattina: Visita guidata della Chiesa S. Maria Assunta, del sagrato e della Cripta.

Partenza dalla piazza dei Mulini alle ore 11,00 divisi in 4 gruppi.

I giovani di “Positano Arte e Cultura” mostreranno il centro antico di Positano: la Chiesa

del Rosario, la via del Palazzo, il sagrato della Chiesa, la Chiesa si S. Maria Assunta e la

Cripta sottostante.

Pranzo libero.

Pomeriggio e sera: Festa dell’associazione Chiesa Nuova.

Ore 17,00 Partenza del percorso da Fiume della Noce.

 2/11  –  Partenza per Praiano. Passeggiata accompagnata da Giovanni Cervero della GEA al     

Sentiero degli Dei passando per San Domenico. All’arrivo a Nocelle visita della mostra

“Porte d’Artista”.

Merenda con prodotti tipici.

Cena in famiglia.

  3/11  –  Giornata libera.

Pranzo in famiglia.

Partenza in Bus per Napoli aeroporto alle ore 16,00 da Fiume della Noce

http://www.positanonews.it

Drei Künstler aus Positano in Thurnau (Fotos und Video)

THURNAU

Gleich vierfachen Anlass zum Feiern hatten am Samstag die Besucher in Thurnau: 30 Jahre Töpfermuseum, Auftakt der Kunst- und Kulturwochen Schwantastisch, Vernissage der    Gemeinschaftsausstellung und Eröffnung der Sonderausstellung mit Werken dreier junger Künstler aus der Partnerstadt Positano. So prall gefüllt wie das Veranstaltungsprogramm der    kommenden Wochen zeigte sich auch das Töpfermuseum an diesem Tag. Während der Vernissagen war zwischen den Stellwänden und Vitrinen mit den Exponaten kaum ein Durchkommen. Erst als die Mitglieder des Fördervereins Töpfermuseum auf dem Weggel-Keller neben dem Museum die Kaffee- und Kuchentheke eröffneten und die ersten Teller mit Linseneintopf ausgeschenkt    wurden, lichtete sich die Menge. Zwischen Brotzeit und der Musik der Wiesenttaler Musikanten schwärmte Bürgermeister Dietmar Hofmann vom künstlerischen Engagement in dem Töpferort:

„Mein lieber Schwan: Es ist wieder mächtig was los in unserer Gemeinde, die sich immer mehr anschickt, die Nummer eins in Sachen Kunst und Kultur im Landkreis Kulmbach zu werden.“

Diesem Lob konnte sich auch Landrat Klaus Peter Söllner nicht verwehren: „Positano ist der schönste Ort Italiens – Thurnau und Positano ist die Verbindung von zwei    unglaublichen Perlen.“ Die Sanierung des Schlosses soll nach dem geplanten Abschluss des zweiten Bauabschnitts im kommenden Jahr weitergehen: „Wir wollen über das Jahr 2013    weitermachen.“ Auch den Wert des Museums hob er hervor: „Das wunderbare Töpfermuseum gehört zu Thurnau. Es ist eine Plattform für die dauerhafte Darstellung der Künstler und Kunsthandwerker.“

Drei, die in einer Sonderausstellung diese Plattform nutzen können, sind die jungen Künstler Giovanna Parlato, Vito Fusco und Delfo Palumbo aus Positano. Alle drei haben in ihrem    Heimatland bereits einen steilen Karrierestart hingelegt. 2009 ist das erste Foto von Vito Fusco in dem renommierten Magazin „National Geographic“ erschienen. Delfo Palumbo hat    mehrfach an der Amalfiküste und in Bari ausgestellt und studiert Kunst in Neapel. Giovanna Parlato arbeitet nach ihrem Studienjahr in Florenz als Keramikmalerin in der Werkstatt ihrer Mutter in Positano, malt und gestaltet Terrakottaskulpturen. Ein Werk von ihr ziert bereits seit November 2010 eine Wand im Thurnauer Rathaus. Denn von ihr stammt die auf Pergament handgezeichnete Partnerschaftsurkunde.

In ihrer Ausstellung im Töpfermuseum widmen sich die drei dem Thema „Sirenen“. Positano vorgelagert liegen die Sireneninseln Li Galli, Ligia, Leucosia und Partenope, die bereits    in den Mythen von Orpheus und Odysseus verewigt sind.

Ihr Besuch könnte der Auftakt für ein neues, künstlerisches Band zwischen den beiden Partnerstädten sein. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Freundeskreises Thurnau-PositanoVolker Seitter, entwickelten sie den Plan eines Austauschs von Kunstschaffenden über wechselseitige Ausstellungen oder sogar Arbeitsaufenthalte.

VIDEO

Thurnau: Zwischen Sirenen und Schwänen (Video Kunstausstellung)

Am Pfingstsonntag, 27. Mai 2012, im Schlosshof Thurnau “FOTOS”

Freundeskreis Thurnau-Positano

 

Reise in unsere Partnerstadt in den Herbstferien vom Sonntag, den 28. Oktober bis Samstag, den 3. November 2012

 

Liebe Mitglieder und Freunde,

die Vorbereitungen für unsere fast 1-wöchige Flugreise nach Positano sind in vollem Gange.

Wir werden am Sonntag, den 28. Oktober 2012, um 4.30 Uhr  mit einem Reisebus von Thurnau nach Berlin-Brandenburg zum Flughafen fahren. Dort starten wir mit dem Flugzeug der “easy Jet” um 11.00 Uhr und werden ca. um 13.15 Uhr in Neapel landen. Von dort aus bringen uns Reisebusse nach Positano. In nächster Zeit werden wir noch bekannt geben, bei welchen Familien oder in welchen Hotels wir wohnen werden. Zurzeit sind unsere Freunde in Positano damit beschäftigt, für uns ein interessantes Programm zusammen zu stellen.

Die Rückreise werden wir am Samstag, den 3. November 2012 antreten – Abflug von Neapel  19.55 Uhr,  Ankunft in Berlin 22.15 Uhr, anschließend Heimfahrt  mit dem Bus nach Thurnau -.

Der Preis beträgt voraussichtlich für Hin- und Rückflug einschl. Bustransfer

 Erwachsene pro Person  320,00  €                                                               

pro Kind  bis 11 Jahre      300,00  €.

Damit der Flugpreis konstant bleibt, müssen wir jetzt schon die Flüge buchen.

Nachdem für die Reise nur eine begrenzte Anzahl zur Verfügung steht, werden wir nach Eingang der Anmeldungen die Plätze vergeben.

Mit vielen Grüßen

Ihre Vorstandschaft

Das Formular _Reise nach Positano 2012_

 

 

 

Thurnau: Sonntag, 22. April 2012 Frühjahrskerwa

Kirchweihmärkte

Drei Mal im Jahr, im Frühjahr, Sommer und Herbst, findet im historischen Zentrum von Thurnau ein Kirchweihmarkt – fränkisch “Kerwa” – statt. Zahlreiche Marktstände, das Museum und die geöffneten Töpfereien sorgen für ein heiteres Kirchweih-Treiben.

Thurnau: Freundeskreis Positano

…………..

Spitze vom Freundeskreis Thurnau- Positano, der 232 Mitglieder zählt.

Das ist das Ergebnis der achten Jahreshauptversammlung seit der Gründung der Partnerschaft zwischen

der Marktgemeinde Thurnau und der italienischen Stadt Positano.

Und was auch weiterhin Bestand hat: Die herzliche und gelebte Partnerschaft, die seit knapp zehn Jahren

besteht und jährlich mit zahlreichen Begegnungen eindrucksvoll gefeiert wird.

Der Versammlung in der Schorrmühle wohnte auch Rosaria Ferrara bei, die die Begrüßung auf ihre Art vornahm: Sie sprach kein Wort, sondern verteilte artig herzlicheKüsschenindieRunde!

Vorsitzender Volker Seitter stellte fest, dass das zurückliegende Jahr in der Partnerschaft sehr erfolgreich verlief: “Wir haben sehr intensiv und sehr gut zusammengearbeitet. Der Freundeskreis war sowohl bei der Herbst- als auch der Frühjahrskirchweih wieder mit einem Stand vertreten und man konnte sich dort auch dementsprechend präsentieren”, sagte er.

Der Höhepunkt im vergangenen Jahr war der Besuch der Freude aus Positano in der Töpfergemeinde.

Seitter sagte: “Ich habe über diesen Besuch viele positive Stimmen gehört und mir ist es ein echtes Anliegen,

Erika und Wolfgang Schuler herzlich zu danken.” Was beiden für diesen Besuch geleistet haben, gehe weit

über das übliche Maß hinaus.

Seitter hielt es weiterhin für sehr wichtig, dass sich alle Mitglieder des Freundeskreises für diese Partnerschaft

engagieren.

Für die Thurnauer Mitglieder des Freundeskreises steht der Gegenbesuch in Positano an.

Es sei, wie Seitter ausführte, derzeit schwierig, einen Gruppenflug nach Italien zu bekommen.

Er werde aber dran bleiben und gab sich zuversichtlich.

Städtepartnerschaften werden zunehmend kritisch betrachtet und vielfach mehr als Last, als eine Lust erlebt.

Mit Thurnau und Positano sei das aber genau umgekehrt und Seitter machte deutlich, dass Thurnau und Positano

als Musterbeispiel einer Städtepartnerschaft dienen.

Der Grund liege ausschließlich darin, weil diese Partnerschaft von Bürger zu Bürger gelebt werde und noch von oben herab angeordnet wurde.

An dieser Partnerschaft werde man nach den Worten des Vorsitzenden weiterhin engagiert arbeiten.

Schatzmeister Wolfgang Schuler zeigte die Vermögensverhältnisse des Freundeskreises Thurnau Positano

auf und der Verein habe im zurückliegenden Jahr einen Vermögenszuwachs von rund 4000 Euro.

Die Bürgerbegegnung, die in diesem Jahr in Thurnau stattfand, hat die Vereinskasse nur mit knapp 800 Euro belastet.

Erfreulich auch, so Wolfgang Schuler, dass das Finanzamt auch in Zukunft dem Verein die steuerliche Freistellung gewährt.

Volker Illigmann und Evi Gareis bescheinigten dem Schatzmeister eine korrekte Arbeit. Auf Zustimmung in der Versammlung stieß die Änderung der Vereinssatzung. So wird die Vorstandschaft künftig nicht mehr auf zwei, sondern auf drei Jahre gewählt.

Das sei sinnvoll, weil man auch längerfristigeProjektehabe.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis:

Erster Vorsitzender: Volker Seitter.

Zweiter Vorsitzender: Manfred Gareis.

Schatzmeister: Wolfgang Schuler.

Schriftführerin: Erika Schuler.

Beisitzer: Herbert Weigel, Petra Arnold, Heike Schwandt und Andrea Hofmann.

Kassenprüfer: Evi Gareis

und Volker Illigmann.

rei

23_03_2012 Zeitungsartikel